• Keine Produkte im Einkaufswagen.
chateau duhart milon rothschild lager foto

Das Weingut Château Duhart-Milon-Rothschild liegt im französischen Pauillac und beläuft sich auf rund 152 Hektar. Etwa 71 Prozent des Weingutes sind mit Reben bepflanzt, wobei vorwiegend die Rebsorten Merlot und Cabernet Sauvignon angebaut werden.

Zur Geschichte des Guts

Die Ursprünge des Weingutes Château Duhart-Milon Rothschild können bis kurz vor die Französische Revolution zurückverfolgt werden. Der Name Milon verweist dabei auf einen Weiler in der Gemeinde Pauillac, wohingegen Duhart eine Eignerfamilie war. Schriftliche Aufzeichnungen über das Gut gibt es seit dem Anfang des 19. Jahrhunderts. So berichtete unter anderem der Händler Guillaume Lawton von einem Gut mit dem Namen Mandavy-Milon. Nach dem Tod des Inhabers wurde das Weingut aufgeteilt, wobei einige Anteile an einen Winzer namens Duroc gingen, die anderen Anteile erhielt Pierre Castéja, der im Laufe der Zeit aber auch die Anteile von Duroc erwerben konnte. Überdies kamen noch weitere 14 Hektar an Fläche hinzu, die Castéja von Duharts Witwe kaufte.

Laut einer mündlichen Überlieferung war Sieur Duhart einst Pirat und stand im Dienste von König Ludwig XIV. Das damalige Wohnhaus gab es bis in die 50er-Jahre des 19. Jahrhunderts und diente als Inspiration für die Etikettengestaltung des Châteaus Duhart-Milon. Im Jahr 1855 wurde im Rahmen der Pariser Weltausstellung die offizielle Bordeaux-Klassifikation vorgenommen, wobei Rang vier für den Duhart-Milon bestätigt werden konnte. Das Gut blieb bis 1937 im Besitz der Familie Castéja, musste dann aber aufgrund von Erbstreitigkeiten verkauft werden. Von 1937 wechselte das Gut insgesamt fünfmal den Inhaber, im Jahr 1962 wurde es schließlich von der Familie Lafite Rothschild übernommen, die hauptsächlich in die Weinberge investierte, schlechte Rebstöcke durch neue austauschte sowie eine Drainage anlegte. Zwischen 1973 und 2001 konnte die Rebfläche schließlich auf 76 Hektar vergrößert werden.

Der Weingarten

Auf den insgesamt 76 Hektar Rebfläche werden vorwiegend Cabernet Sauvignon (67 Prozent) und Merlot (33 Prozent) angebaut. Seit 1962 werden die Güter Château Duhart Milon und Lafite Rothschild von einem Team gemanagt, dem Eric Kohler als Technischer Direktor vorsteht. Dieser wird außerdem vom Önologen Christophe Congé und vom Weingut-Manager Louis Caillard unterstützt. Zur Bewirtschaftung des Weingutes wird auf traditionelle Techniken zurückgegriffen, welche zum exquisiten Geschmack der edlen Tropfen beitragen. Hierzu zählen unter anderem das Ernten mit der Hand oder die strenge Kontrolle der Ernteerträge.

Der Weinkeller

Die Weine des Weingutes Château Duhart-Milon Rothschild reifen zwischen 10 und 18 Monaten in Eichenfässern und werden in dieser Zeit in regelmäßigen Abständen mit Eiweiß verfeinert. Um die Qualität der Weine beurteilen zu können, finden im Dezember verschiedenste Verkostungen statt, wobei der Weinkeller nicht direkt am Gut, sondern im Herzen von Pauillac zu finden ist.

Edle Weine aus Frankreich

In guten Jahren werden vom Gut Duhart-Milon Rothschild absolute Spitzenweine produziert, welche auch außerhalb von Frankreich Anklang finden und unter anderem auch in Südamerika sehr gefragt sind. Zudem gelten sie unter Weinkennern und Winzern als Aushängeschild der Region Bordeaux, da sowohl das Bouquet als auch der Geschmack brillant sind und Kritiker überzeugen. Kultiviert werden vorwiegend Rotweine, welche die Basis für diverse Cuvées darstellen. So treffen beispielsweise in der Cuvée Moulin de Duhart die Trauben von Cabernet Sauvignon und Merlot aufeinander und sorgen für eine exklusive Qualität.

Weine dieses Erzeugers

de_DE_formalGerman